Der Cult Nightclub & more      DEBAUCHERY VS. BALGEROTH – Support: Surface
Debaucheryheader

Freitag / 23.11.2018 / 19:00 Uhr

DEBAUCHERY VS. BALGEROTH – Support: Surface

DEBAUCHERY’S BALGEROTH – Blutgott Blitzkrieg

DEBAUCHERY – Blood for the Blood God

SURFACE –  Hateful Fury

In der Hölle spricht man Deutsch“

Wie immer wenn DEBAUCHERY-Mastermind Thomas Gurrath seine Finger im Spiel hat, erwarten einen explizite Bühnenshows und bluttriefende Monster. Er blickte uns aufgrund seines kontroversen Berufsverbots als Lehrer schon vom Cover der BILD-Zeitung entgegen und nutzt seit über 10 Jahren jede Minute für Konzerte, Albumproduktionen, Songwriting, Artworks und die Erweiterung seiner Welt der Blutgötter. Seit 2003 muss die extreme Musikwelt lernen: Wo er auftaucht, sind leichtbekleidete Frauen, literweise Alkohol und kochende Konzerthallen nie allzu weit entfernt. 2015 hat der Fronter mit dem neunten DEBAUCHERY-Album „Fuck Humanity“ den ersten Teil des Triptychons der Blutgötter vorgelegt. 2016 folgte mit BLOOD GOD „Thunderbeast“, der zweite Hard Rock-lastige Teil. Beide Werke stürmten die deutschen Albumcharts. Jetzt kommt der dritte Teil: BALGEROTH.

BALGEROTH: Das ist der dritte und letzte Teil des Triptychons der Blutgötter. Brutal, brachial und in deutscher Sprache. Man spricht Deutsch. Und genau so ist auch der Albumtitel zu verstehen. Es sind deutsche Texte, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt keine politische Botschaft.

BALGEROTH ist der Erste der Blutgötter. Die Texte handeln von seinen Kreaturen und den Kriegen in der Hölle, auf Erden und den apokalyptischen Schlachtfeldern der Erde der Zukunft. Titel wie das böse „Blutgott Blitzkrieg“ erzählen von den Drakornauten, die von ihrem Stützpunkt auf der Schwarzen Arche über menschliche Siedlungen herfallen und deren Bewohner verstümmeln und verbrennen. Lieder wie „Schlachte den Teufel“ und „Jenseits des Himmelstores“ schicken einen in die abartige Welt von Dämonenjägern, Drachenengeln und ihrem Kampf gegen dämonische Legionen. Kritiker könnten behaupten, dies alles sei menschenverachtend und gewaltverherrlichend, aber könnte man dasselbe nicht auch über Grimms Märchen sagen? Wer mehr zu den Kreaturen der Welt der Blutgötter erfahren will, dem ist das „Bestiarium Balgerothum“ zur Lektüre empfohlen.

In einer Zeit, in der es scheint, als habe es musikalisch alles schon einmal gegeben, ist DEBAUCHERY immer einzigartig gewesen. Noch mehr so das BALGEROTH Album. Es ist eine eigenwillige Mischung, wie man sie bisher so noch nicht zu hören bekommen hat.

Hier verschwimmen die Grenzen der Genres, Motörhead trifft auf Judas Priest trifft auf Rammstein.

Doublebass Attacken, schnelle Downstroke-Gitarrenparts, wie man sie sonst von Metallica kennt, dazu harte eingängige Texte über düstere Fantasywelten, dazu schwere Riffs, die über den Zuhörer hinwegwalzen und ihn mitreißen.

Das Album kommt, wie auch die letzten Alben, in einer 3CD Version:

  • BALGEROTH: „In der Hölle spricht man Deutsch“
  • DEBAUCHERY: „Enemy of Mankind“ (Das ganze Album mit der gewohnten DEBAUCHERY Monsterstimme auf Englisch)
  • BALGEROTH: „Götter der Vernichtung“ (Die Bonus CD mit einigen DEBAUCHERY Klassikern auf Deutsch)

In diesem Sinne: Die DEBAUCHERY Monster des Balgeroth ziehen in den Krieg. Der Blutgott nagelt dich ans Kreuz. In der Hölle spricht man Deutsch!

Veranstalter: Der Cult – Open Doors: 19 Uhr – Beginn: 20 Uhr

 

Veranstaltung auf Facebook