Der Cult Nightclub & more      Jaded Heart – Live in Concert – Support: AcrAciA & Teeth Of Lamb
headerJaeded

Dienstag / 29.05.2018 / 19:00 Uhr

Jaded Heart – Live in Concert – Support: AcrAciA & Teeth Of Lamb

 
JADED HEART haben sich seit ihrer Gründung vor 23 Jahren zu einer 1A Hard Rock / Melodic Metal Institution gemausert! Als Sänger Johan Fahlberg und Gitarrist Peter Östros 2005 bzw. 2006 zur Band stießen, wurde aus JADED HEART eine deutsch/ schwedische Formation. Im Frühjahr 2014 stellte die Band ihren neuen Drummer Bodo Stricker (Aeverium, ex-Callejon) vor. Zusätzlich stieß der Livegitarrist Masahiro Eto offiziell zur Band. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung und den diversen

Besetzungswechseln im Gepäck, sind JADED HEART nun stärker denn je! Ihr gefeiertes 12. Album „Guilty By Design“ erschien im Frühling 2016. Nach diversen erfolgreichen Festivalauftritte mit Bands wie Treat oder Loudness, rockten JADED HEART die Bühne als Support für Alter Bridge im Herbst 2017 und begannen an neuen Songs zu tüfteln. Schließlich begaben sich die Band im November 2017 wieder ins Frankfurter Performance Studio, um ihr neues Album aufzunehmen.

AcrAciA – Kill It and Grill it

Die etwas andere Bandinfo

Der schier unaussprechliche Name AcrAciA* steht für die Rebellion gegen den Ernst des Lebens auf inzwischen mehr als drei Dutzend Bühnen. AcrAciA bedeutet, absichtlich etwas Dummes und Verrücktes zu tun, weil es einfach Gaudi macht!
„Denk nicht, tus einfach“ – genau das dachten sich die vier Jungs aus der Oberpfalz, als sie damals im Jahr 2010 nach einem zünftigen bayerischen Besäufnis die Lieder ihrer Lieblingsbands auf Guitarhero spielten.
„Warum nehmen wir zur Abwechslung nicht mal richtige Instrumente?“, fragte der Besoffenste von allen plötzlich in die Runde.
„Aber wir können doch gar nicht richtig spielen“, lallte der am wenigsten Besoffene.
„Metlattica kann doch auch nicht spielen!“, meldete sich ein Dritter vom Fußboden zu Wort, seinen Plastikbass fest umklammernd. „Früher waren die auf jeder Bühne sternhagelvoll!“
„Na eben! Und denkt mal an die Drogen, an die Chicks und vor allem, an das geile Backstage-Futter! Wie kann man dazu nein sagen?“
„Niemand sagt nein, ich sag nur, wir können nicht spielen“, beharrte der am wenigsten Besoffene.
„Schön! Dann fahren wir halt morgen Früh in den Supermarkt und kaufen ein paar Instrumente!“, brüllte der Besoffeneste zurück.
In dem Moment kam ein vierter vom Klo zurück und ergriff das Wort.
„Also Leute, ich hab die Hälfte von dem, was ihr gesagt habt vergessen und die andere Hälfte wegen der Spülung nicht gehört. Aber ich bin auf jeden Fall dabei!“
„Und wie nennen wir die Band?“, fragte der minimal Betrunkenste.
„Hm? Was heißt keine Selbstkontrolle auf Englisch? Google das mal! Auf Englisch klingt immer alles cool!“, rief der Bodenbassist.
„Ich hab hier no selfcontrol und acrasia. Was nehmen wir?“
„Hm…no self control klingt irgendwie nach nem Porno…nimm acrasia. Aber tausch das „s“ durch ein „c“, das sieht cooler aus. Und mach die a’s groß, das hat was von Metlattica!“, überlegte der Besoffenste im Halbschlaf.
„OK, also morgen Früh kaufen wir beim Supermarkt Instrumente! Nacht Leude!“
Kollektiver Blackout
Und siehe da, am nächsten Tag um fünf Uhr nachmittags gingen die Jungs tatsächlich in den nächsten Supermarkt und fragten, wo man Instrumente kaufen kann. Der Rest ist Geschichte.


* Die richtige Aussprache ist unerlässlich, das wussten schon unsere Englischlehrer. Und weil niemand Lautschrift [ʌˈkɾeɪʒɑ] lesen kann, hier die Erklärung:
A wie „äh“ damals in der Schule, als du beim Schwätzen erwischt wurdest und keinen Plan von der eben gestellten Frage hattest.
crA wie „crazy“, nur halt ohne „zy“.
Und last but no least: ciA wie Jacques, der Name des französischen Lovers deiner Frau, jedoch nur die erste Silbe “Ja“, der Rest geht unter, während du ihm den Schädel wegpustest.
Also: äh + crazy + Jacques = AcrAciA

Teeth Of Lamb

Teeth of Lamb is new and it is metal. The Band, featuring frontman and guitarist Wolf J. , is recently founded in october 2016. The members were quickly found in Claus Mc Hegan on drums and Wolfman Black on baseguitar . TOL´s sound is a mix of modern speed and melodic thrash metal combined with classical guitar acrobatics, awsome drumming and agressive vocals. Songwriting and recordings for the first release are in progress. Also Mr. Pete Glesga on the second sixstring joined the band in 2017.

Veranstalter: Der Cult – Open Doors: 19 Uhr – Beginn: 20 Uhr

Veranstaltung auf Facebook